Donnerstag, 27.02.2020 18:55 Uhr

Keine schöne Bescherung durch Christbaumbrand

Verantwortlicher Autor: Haas Aichkirchen/OÖ., 07.01.2020, 21:35 Uhr
Presse-Ressort von: Dr. Franz Haas Bericht 3904x gelesen
Christbaumbrand
Christbaumbrand  Bild: BVS OÖ.

Aichkirchen/OÖ. [ENA] Keine schöne Bescherung erlebte ein 77-jähriger Pensionist in Aichkirchen/OÖ. als er am Dreikönigstag gegen 22:00 Uhr noch einmal die Kerzen an seinem Weihnachtsbaum anzünden wollte. Aufgrund der Dürre des Baumes fing dieser rasend schnell Feuer. Ein Löschversuch durch den Pensionist misslang.

Der Pensionist versuchte noch die Flammen am Baum zu löschen, musste aber wegen Erfolglosigkeit aufgeben. Als die alarmierte Feuerwehr Aichkirchen am Brandplatz eintraf, erkannte deren Einsatzleiter sofort den Ernst der Situation und löste Alarmstufe 2 aus, was die Alarmierung von insgesamt 10 Feuerwehren mit rund 130 Mann zur Folge hatte. Zu diesem Zeitpunkt stand das Wohnzimmer des Pensionisten bereits in Vollbrand. Aufgrund des Umstandes, dass das Haus über keine Massivdecke verfügte, konnte sich das Feuer vom Wohnzimmer aus rasant über die Holztramdecke auf das gesamt Haus ausbreiten. Nachdem der Pensionst beim Eintreffen der Feuerwehr schon im Freien war, konnten sich die Feuerwehrleute primär um die Löschmaßnahmen kümmern.

Aufgrund der Bauweise des Hauses war ein Innenangriff ohne Gefahr für die Einsatzkräfte nicht möglich und mussten sie sich daher für einen Außenangriff entscheiden. Besondere Schwierigkeiten bereiteten dabei die niedrigen Außentemperaturen von -6 Grad, die das Löschwasser gefrieren ließen, sodass die Feuerwehrleute immer wieder Salz streuen mussten, schilderte Einsatzleiter Andreas Penetzdorfer der Feuerwehr Aichkirchen. Da die Feuerwehr Aichkirchen über keine Drehleiter verfügt, wurde kurz nach Mitternacht das Hubrettungsgerät der Feuerwehr Stadl Paura angefordert, um dem Brand von oben besser Herr werden zu können. Der Pensionist wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Wels eingeliefert.

Bereits vor den Weihnachtsfeiertagen warnte die Brandverhütungsstelle Oberösterreich in einer Presseaussendung davor, die Kerzen am Weihnachtsbaum einige Tage nach dem Heiligen Abend erneut anzuzünden. Aufgrund der in Räumen einsetzenden Dürre der Bäume steigt die Brandgefahr durch offenes Feuer nach einer Woche um 100%. So schön offenes Feuer durch Kerzen am Weihnachtsbaum sind, sicherer wären jedenfalls elektrische Kerzen!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.